Aktuelles

1. Für Kenia siehe Newsletter 13

2. Busara beendete ihr Studium am Kizimbani Agricultural Training Institute (KATI) im September 2016; sie erhielt ihr Diplomzeugnis mit sehr guten Ergebnissen in General Agriculture Studies, spezialisiert in Anbau von Feldfrüchten. Im März 2017 wurde sie zum ersten Job-Interview eingeladen. In diesem und in den nachfolgenden Interviews setzte sie sich erfolgreich unter vielen anderen Kandidatinnen durch und erhielt ein Beschäftigungsangebot im Büro des Southern District Council, wo sie ab Mai 2017 arbeiten wird.

3. Makame, der in einem der besten Hotels an der Ostküste von Sansibar kocht (“Sea View”), wurde zum Chefkoch befördert.

4. Sharifa (siehe Profil) wurde für ein Studium zur Doktorin der Medizin ausgewählt. Gegenwärtig absolviert sie ein dreimonatiges Probestudium, und im Juli 2017 wird sie voraussichtlich ihr erstes formales Semester beginnen.

5. Die Manager und Lehrer am Jambiani Community Learning Centre (Sansibar), das wir 2015 errichteten, entschieden sich, den Unterricht in Form des so genannten half-boarding zu organisieren. Dies erlaubt den 24 Schülern, sich besser zu konzentrieren und ihr Wissen untereinander auszutauschen, wenn sie jetzt in die entscheidende Phase eintreten, um sich zu den nationalen Prüfungen in Form 4 vorzubereiten (September 2017) (sihe auch Newsletter 13).

6. Barbaras Übersetzung des Romans “Ua la faraja” in Deutsch (“Die Blume des Trostes”) von William E. Mkufya ist nun in ihrem Eigenverlag veröffentlicht worden und kann im Internet bestellt werden (www.editionpamoja.de). Gegenwärtig bereitet sei eine Vorlesungsreihe des Schriftstellers in Deutschland vor (Mai/ Juni).

7. Saida (siehe Profil) hat einen anregenden und provozierenden Essay über “Das gebildete Sansibar Mädchen (“The Educated Zanzibar Girl”) geschrieben. Ihre eigene Variation wohlbekannter Reflektionen über die Bedeutung der Bildung für Mädchen befindet sich in der Rubrik „Diskussionsforum“ (Stipendiat_innen). Wir hoffen, dass Saida möglichst viel Response erhält, sei es von anderen Stipendiaten oder Stipendiatinnen oder von Freunden und Freundinnen von CDF.

Schließlich bitten wir Besucher_innen dieser Webseite um Kommentare zu unseren Projekten an die untenstehende Emailadresse. Bei Wunsch stellen wir diese gerne auf das nun neu eingerichtete Diskussionsforum.


gues@guentherschmid.de

schmidhdb@aol.com